Unsere Arbeit

Trauerbegleitung:

Wir bieten die Möglichkeit, in den Trauergruppen, die zugleich eine Schicksalsgemeinschaft sind, über das Sterben und den Tod des Partners/Partnerin, Kindes/Kinder, Eltern oder auch eines Freundes/einer Freundin zu reden. Und zwar so oft und so lange, wie es notwendig ist. Trauernde bekommen immer wieder zu hören: jetzt musst du an dich denken, lass los, das wird schon wieder usw. usw.

Tatsache ist jedoch, dass es nicht wieder so wird, wie es war. Alles ist anders – von einem Tag auf den anderen. Natürlich geht der Alltag und das Leben weiter; für Trauernde ist jedoch die Zeit erst einmal stehen geblieben. Es dauert sehr lange, bis man sich in der Realität wiedergefunden hat.

Das geht nur mit Verständnis und Geduld mit sich selbst.

Und da ist es eben hilfreich, sich vertrauensvoll einer Trauergruppe anzuschließen. Wir sind gerne für Sie da, um Ihnen in dieser schweren Zeit zur Seite zu stehen.

Wann und wo treffen wir uns:

Die Trauergruppe Dorfen trifft sich 1 x im Monat am ersten Wochenende im

Pfarrheim Maria Dorfen, Ruprechtsberg 5, 84405 Dorfen

Verwaiste Eltern:

Auch in Corona-Zeiten sind wir für Sie da. Bitte Impfung nachweisen bzw. aktuellen PCR-Test.

Die Gruppe trifft sich jeden ersten Freitag im Monat in der Zeit von 17.00 Uhr bis ca. 19.00 Uhr.

Witwen / Witwer u.a.:

Auch in Corona-Zeiten sind wir für Sie da. Bitte Impfung nachweisen, bzw. aktuellen PCR-Test.

Die Gruppen treffen sich jeden ersten Freitag im Monat in der Zeit von 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr sowie
jeden ersten Samstag im Monat in der Zeit von 14.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr.

Bitte nehmen Sie vor dem Besuch einer Trauergruppe Kontakt mit
Frau Maier auf     (siehe auch Kontaktformular).

Hilfsangebote

Verwaiste Eltern

Witwen / Witwer
Erwachsene Kinder trauern um die Eltern

Suizid des Kindes / Partners u.a.

Tod einer Freundin / eines Freundes

Für Kinder / Jugendliche:

Die Mutter / der Vater ist gestorben;

Oma und/oder Opa ist tot;

Tod von Geschwistern.

Was tun wir in den Gruppenstunden

Hinterbliebene fühlen sich einsam, verlassen, unendlich traurig. Sie spüren nicht nur den psychischen Schmerz, auch der Körper leidet.

Vorrangig ist es wichtig, immer wieder über die Verstorbenen zu sprechen. Daher nehmen Gespräche einen großen Teil der Gruppenarbeit in Anspruch.

Wir arbeiten aber auch kreativ (z.B. Malen, Basteln, Schreiben).

Einmal im Jahr unternehmen wir mit den Trauernden einen Ausflug. Das Ausflugsziel bestimmen die Gruppenmitglieder.

Jedes Jahr im Oktober veranstalten wir mit und für Trauernde, sowie deren Familien, einen Wortgottesdienst. Hier wird ganz besonders der Verstorbenen – mit Namensnennung – gedacht.

Jeder Wortgottesdienst steht unter einem anderen Motto.

Außerdem beenden wir das Jahr im Dezember mit einer Jahresabschlussfeier, an der alle Gruppen zusammen kommen.

Meine Sonne hat sich verdunkelt. Alles ist in Unruhe.

Gebrochenes, blutendes Herz.

Aktivitäten

Möchten Sie den Trauergruppen eine Spende (natürlich gegen Spendenquittung) zukommen lassen?
Hier die Bankverbindung:

VR-Bank Taufkirchen-Dorfen eG
Trauergruppe Dorfen
IBAN: DE60 7016 9566 0006 5663 91
BIC: GENODEF1TAV